Drucken
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • XING
15.11.2014

Verwenden Sie für ein Fachpublikum eine Fachsprache

B2B- und andere Websites mit speziellem Inhalt, der Fachleute oder Enthusiasten anspricht, sollten Fach-Jargon verwenden, um genauer und professionell zu kommunizieren.

© PureSolution - Fotolia.com

 

by Jakob Nielsen (deutsche Übersetzung) - 16.11.2014

 

Was bedeutet diese Anweisung: "Reinigen Sie den Kettlebell bis zur Racked Position". Sie haben nichts mit dem Polieren des Küchen-Kupfers zu tun. Sie haben auch keinen Bezug zum Aufhängen schwerer Gegenstände in Kirchtürmen.

Diese Instruktionen sind ein erster Schritt zu verschiedenen Übungen, die Sie mit einer schweren Metallkugel, die mit einem Griff versehen ist (Kettlebell) machen. Wenn Sie nach diesem Begriff online suchen, werden Ihnen viele Videos angezeigt, die Ihnen zeigen, wie diese Übungen gemacht werden.

In der Regel ist es online wichtig, einfache Sprache zu verwenden (engl.): vertraute Worte und kurze Sätze. Um ein breites Konsumenten-Publikum zu erreichen, sollten Sie auf einem Leseniveau für die 8. Klasse schreiben. Aber was, wenn Sie nicht gezielt alle, sondern nur eine sehr enge Zielgruppe für beispielsweise Ihre B2B-Website ansprechen? In einem solchen Fall gilt es etwas anderes zu beachten.

Einfaches Schreiben für fortgeschrittene Leser

Auch für spezielle Zielgruppen ist es immer noch am besten, so einfach wie möglich zu schreiben. Selbst gut ausgebildete Leute wollen sich nicht damit abmühen, Ihre Website zu lesen. Sie werden mit hochtrabenden Worten oder komplexen Satzstrukturen, die eine sorgfältige Analyse erfordern, niemanden beeindrucken. Leute zollen den Webinhalten keine grosse Aufmerksamkeit.

Insbesondere, Nutzer brauchen höchstens 10 Sekunden, um sich zu entscheiden, ob eine Website überhaupt die Zeit wert ist. Wenn Sie also Ihre Kernpunkte nicht schnell kommunizieren können, werden Sie Ihre Botschaft auch nicht vermitteln können, weil die Nutzer schon längst wieder weg sind.

Gezieltes Schreiben für Experten-Leser

Einfaches Schreiben für eine Gruppe von Ingenieuren oder Ärzten unterscheidet sich vom einfachen Schreiben für Bewerber einer Arbeitslosenversicherung. Erstens, wenn Sie für eine spezialisierte Gruppe mit einem erhöhten Bildungsniveau schreiben, können Sie sich erlauben, ein etwas höhere Leseniveau zu verwenden, dass aber etwas unterhalb des tatsächlichen Bildungsniveau der Zielgruppe liegen sollte. Wir schreiben unsere Artikel beispielsweise in etwa im Bereich eines 12. Klasse Niveaus, obwohl fast alle unserer Leser einen Studienabschluss haben. Den Artikel, den Sie gerade lesen wäre wahrscheinlich für einige Low-End Verbraucher etwas schwierig, aber für Sie ist er wahrscheinlich sehr leicht zu lesen (hoffe ich).

Zweitens, beschränken Sie sich nicht auf vertraute Worte. Spezialworte machen die Texte oftmals leichter verständlich, wenn Sie die richtige Terminologie für Ihre Zielgruppe verwenden. Nehmen Sie mein Beispiel mit der Reinigung des Kettlebells. Wenn Sie Fitness-Enthusiasten ansprechen, wäre es schrecklich, eine Umschreibung zu verwenden wie "mit einer Hand die schwere Metallkugel durch den Handgriff festhalten und nach oben schwenken, bis sie gegen den Unterarm ruht". Währen jedes dieser einzelnen Worte in der Alltagssprache wohl häufiger verwendet werden, ist die Anweisung trotzdem nicht präzise genug, um genau das zu beschreiben, was eigentlich getan werden sollte. Jemand, der mit dem Kettlebell trainiert kennt ihn auch unter diesem Begriff, und nicht unter dem Begriff der "schweren Metallkugel mit einem Griff".

Jargon hat einen schlechten Ruf in den Kommunkationskreisen: Sogar der Thesaurus schlägt für Jargon die Begriffe "Waffel", "Kauderwelsch", "Quatsch" und "Hokuspokus" als mögliche Ersatzworte vor. Aber das ist nur so, weil der Jargon die Worte für Aussenstehende unerkenntlich macht. Für Profis, Liebhaber und Leute, die ihr Gebiet als Hobby ansehen, verbessert die Verwendung von Jargon die Kommunikation. Darüber hinaus, mit der Verwendung der spezifischen Sprache definieren Sie sich selbst als Insider.

Spezifische Sprache ist nicht nur übersichtlicher, sondern auch klarer, so lange der Leser ein Spezialist ihr, der die Terminologie versteht. Wenn Sie für Anfänger oder Auszubildende schreiben, ist es sicher besser, alle Fachbegriffe, die Sie verwenden zu definieren.

Ein grosser Vorteil der Verwendung spezifischer Worte ist, dass sie erheblich dazu beitragen, ihre SEO zu verbessern, weil Ihre Zielgruppe sich wahrscheinlich mit genau diesen Begriffen auseinandersetzt. Es ist in der Tat so, dass eine Suche nach "schwingenden, schweren Metallkugeln" Seiten über Abrissbirnen anzeigen, nicht über Übungs-Videos für sportliche Aktivitäten.

Lehnen Sie sich nicht zu weit raus, indem Sie Ihre Website mit komplexen Begriffen überfrachten. Machen Sie es also bitte definitiv nicht komplizierter, als es sein muss. Erfahrene Nutzer bevorzugen immer noch einfache Sites. Aber, es war seit jeher eine der grundlegenden Usability-Richtlinien, die Sprache des Nutzers zu sprechen. Genauso wie Ihre Nutzer Fachleute sind mit einem spezifischen Vokabular sollten Sie diese gleichen Worte verwenden für das Schreiben für Ihr Zielgruppe.

 

© Deutsche Version. Institut für Software-Ergonomie und Usability AG. Alle Rechte vorbehalten.

Kommentare auf diesen Beitrag

    Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Die mit * gekenzeichneten Felder sind zwingend auszufüllen